Debüt — Roman

Mit ihrem Debüt-Roman hat Daniela M. Bey­er ihre schwere Krankheit ver­ar­beit­et, daher enthält das Buch einige Trig­ger­punk­te (Krankheit, Panikat­tack­en, Tod, usw.). Es spiegelt aber auch den Glauben an das Leben und die Beziehung zwis­chen Men­schen wider. Im Fokus ste­hen die Beziehung zwis­chen Mut­ter und Tochter, die auch als enge Fre­und­schaft beze­ich­net wer­den kann, und die Liebe zwis­chen zwei Per­so­n­en, die sich erst seit kurzem ken­nen. Das Buch ist eine Ein­ladung das Leben trotz der ver­schiede­nen Rückschläge zu genießen und jeden Tag zu feiern!

So lange du an dich glaubst

So lange du an dich glaub­st, ver­magst du alles zu erre­ichen! Doch Hele­na hat nach ein­er lebens­bedrohlichen Krankheit diesen Glauben ver­loren. Auch wenn sie ihr Leben jeden Tag meis­tert, so fühlt sie seit langem keine Har­monie mehr zwis­chen ihr und ihrem Kör­p­er. Zum Geburt­stag bekommt sie von ihrer Fam­i­lie ein Yoga-Reit-Retreat geschenkt. Zusam­men mit ihrer Tochter Lisa reist sie in die Schweiz. Auf dem Pfer­derück­en geht es über Stock und Stein hoch in die Berge und wieder zurück ins Tal. Sie reit­en durch klare Gebirgs­flüsse, um türk­is­far­bene Seen und erforschen kleine malerische Bergdör­fer. Es ist ein Urlaub für Herz und Seele. Der, durch die Ein­heit von Reit­en und Yoga, zu einem beson­deren Erleb­nis wird. Doch nicht nur Hele­na lernt, wieder zu sich zurück­zufind­en und ihrem Kör­p­er, trotz chro­nis­ch­er Erkrankung, erneut zu ver­trauen. Auch Lisa erken­nt, nach einem men­schlichen Ver­rat, das Gute im Men­schen wieder und lernt, dass ein Leben ohne Liebe trost­los ist. Für Mut­ter, wie Tochter, ist dieser Urlaub eine Reise zu sich selbst.

Buch Cov­er So lange du an dich glaub­st von Daniela M. Beyer